Heidi Töpfer/ Oktober 25, 2017/ 2017, Astrologie, Horoskope/ 0Kommentare

In diesem Jahr hat die Reformation das stattliche Alter von 500 Jahren erreicht. 

Auch wir wollen uns aus diesem Grund einmal Martin Luther, der zentralen Persönlichkeit der Reformation zuwenden, und ihn vor allem zum Thema Astrologie unter die Lupe nehmen.

Luther und die Astrologie: Das ist spannend!

Martin Luther war seinerzeit ein ausdrücklicher Gegner der Astrologie. Vielleicht lag das aber nicht nur daran, dass die Kirche auch damals schon der Astrologie zwiespältig gegenüber stand. Denn der große Reformator war auch ein Opfer von ‚Astro-Mobbing‘, wie u.a. ein Spiegel-Bericht (Das Horoskop als Waffe) von 1998 aufdeckt:

Martin Luther – Antichrist oder Prophet?

Wahrsager und Propheten erhoben Luther zum neuen Messias. Dem wirkte der päpstliche Astrologe und Gegner Luthers, Lucas Gauriucs, dadurch entgegen, indem er Luther ein teuflisches Image verpasste. Dessen Horoskopberechnung sollte Luther als Antichrist ausweisen, der Irrlehren verbreitete. Horoskope dienten damals durchaus der Meinungsbildung und Propaganda.

Zum Glück war einer von Luthers engsten Weggefährten, Philipp Melanchthon ( 16.02.1497 bis 19.04.1560 ) ebenfalls Astrologe.
Neben Luther gilt Melanchthon als eine treibende Kraft der Kirchenreformation. Seine astrologischen Kenntnisse setzte er ganz im Sinne dieser Bewegung ein, und rückte Luthers Sternendaten so zurecht, dass der als ‚leuchtendes Vorbild‘ dastand.
Dazu gehörte nicht viel. Luthers Geburtstag war bei beiden Astrologen auf den 22. Oktober 1484 datiert. Melanchthon musste lediglich die Geburtszeit um ein paar Stunden korrigieren. Schon wurde aus einem ‚falschen Demagogen‘ ein ‚heldenhafter Prophet‘.

Erst als die Horoskope pro und contra Luther schon die Runde machten, hatte Melanchthon die Eingebung: ‚Moment! Fragen wir mal Luthers Mama, ob der Geburtstag überhaupt stimmt!’ Prompt stimmte er nicht! Martin erblickte an einem 10. November das Licht der Welt, ‚gegen Mitternacht‘. Später wurde auch das Jahr korrigiert, auf 1483.


Ob Gauricus und Melanchthon der, schon von jeher durch Skepsis gebeutelten, Astrologie einen großen Gefallen erwiesen haben, darf bezweifelt werden.
Sie nutzten die Astrologie doch sehr für kirchenpolitische Interessen. Gerade Lucas Gauricus war zu seiner Zeit ein sehr geachteter Astrologe. Aber hier wollten beide Kirchenmänner ‚mit dem Kopf durch die Wand‘. Wir jedoch können uns aus dem Fenster lehnen, indem wir aus dieser Geschichte schließen, dass die ( falsch angewendete ) Astrologie durchaus ihren Anteil an der Reformation geleistet hat.

Endzeitstimmung im Zeitalter der Reformation

Die Zeit der Reformation war eine Zeit des großen Umbruchs. Nicht nur aufgrund von Luther, Melanchthon und weiteren Reformatoren. Es herrschte eine allgemeine Endzeitstimmung. Untergangsprognosen erfreuten sich damals genauso großer Beliebtheit, wie heute Endzeit-Filme ala ‚2012‘.
Nur betrachteten die Menschen das Jüngste Gericht als durch aus real. ‚Hexen‘, die bei uns heute zu Halloween auf Partys tanzen, wurden zu dieser Zeit noch kurzerhand verbrannt. Unsere Kultur war bunt aber brutal.

Die Spannungen zwischen Religion, Reformation und Aberglauben nahmen zu. Die Astrologie kam da gerade recht. Sie bot wie im Kasperletheater triviale Unterhaltung für das Volk, oder wurde wie im Fall Luther, als Propaganda-Werkzeug missbraucht.
Melachthon war dennoch sein ganzes Leben von der großen Bedeutung der Astrologie überzeugt. Er verfasste Reden und Bücher darüber, und hielt sie sogar für eine Naturwissenschaft.


Luther konnten die positiven Weissagungen zu seiner Person zwar recht sein, jedoch blieb er Skeptiker. Zu seiner Tischrede über die Irrtümer der Astrologie existieren handschriftliche Aufzeichnungen. Die Rede ist um 1533 in Wittenberg entstanden. Wer mag, kann gerne einen Blick darauf werfen.

Die sprachliche Naturgewalt Luther astrologisch beleuchtet

Nun wollen wir ein wichtiges Talent Luthers astrologisch genauer betrachten, unter Verwendung des von uns erstellten Geburtshoroskops.

 

Radix Martin Luther
Radix-Zeichnung zu Martin Luther

Luther war sehr sprachgewaltig! Seine Reden und Schriften bilden das Fundament der Reformation. Zudem gilt er als kluger Denker.

In der Astrologie symbolisiert das dritte Haus Kommunikation, Denken, Informationsaustausch, die Anwendung von Vernunft und Logik.

Über das dritte Haus herrscht Merkur, der Götterbote, gleichgesetzt mit dem griechischen Gott Hermes, der u.a. als Gott der Redekunst galt. Zur Untersuchung von Luthers Sprach- und Denk-Talent wollen wir uns daher diesem Haus zuwenden. 

Wenn wir unser Horoskop aufschlagen finden wir im Kapitel HANDLUNG UND DURCHSETZUNG den Mars im Dritten Haus (Seite 21).

Hieraus geht hervor, dass Luther über viel Energie verfügt, die er sprachlich zum Ausdruck bringen möchte.

Der spannungsgeladene römische Kriegsgott Mars, ist nicht gerade für seine Begabung zur harmonischen Beilegung von Konflikten bekannt. Daher ist Luther womöglich gern zu Streitgesprächen bereit, kämpft um seine Ansichten und versteht es geschickt, sein Worte wie Schwerter einzusetzen!
Wir wissen von Luther, dass er seine Meinung durchsetzen möchte, und dass er die nötige Energie dafür besaß. Luther sucht in seinen Diskussionen nicht nach Gemeinsamkeiten, sondern legt seinen Schwerpunkt auf die Unterschiede.

Wenn wir weiter blättern finden wir im Kapitel DIE SUCHE NACH SINN UND WACHSTUM Jupiter im Dritten Haus (Seite 23).

Luther werden hier ‚gute rhetorische Fähigkeiten‘ bescheinigt. Man hört ihm zu, wenn er spricht. Vielleicht machte er dabei auch den Anschein, mehr zu wissen, als er wirklich wusste.

Dank seines Verstandes kann er sich einen schnellen Überblick, über Wissensgebiete verschaffen, ohne sich in deren Details zu verstricken.
Luther ‚sät etwas aus‘: Das können sein u.a. Wissen, Informationen, Meinungen. Er besitzt die Gabe, andere von seiner Meinung zu überzeugen und seine Weltanschauung zu vermitteln.

Blättern wir weiter. Im Kapitel DIE SUCHE NACH STRUKTUR UND ORDNUNG, finden wir Saturn im Dritten Haus (Seite 25).

Luther stellt hohe Ansprüche an sein Wissen und Denken. Das eigene Denken und intellektuelle Fähigkeiten werden immer wieder Überprüfungen unterzogen. Im Bereich der Wissenvermittlung und Kommunikation hat er das Potential eine Autorität zu werden.

Seite 31: DIE DUNKLE SEITE, Pluto im Dritten Haus!

Sie kennen ja den Spruch: Wissen ist Macht! Für Luther sollte das eine grundlegende Tatsache gewesen sein.
Vielleicht hat der Umgang mit Information und Kommunikation Luther auf seltsame Art fasziniert. Leicht und geschickt geht er damit um, und auch hier wird darauf verwiesen, dass er Worte großartig als Waffen und Machtmittel einzusetzen versteht.

Jedoch rät unser Horoskop auch, diesen Vorsprung nicht zu Selbstzwecken zu verwenden, sondern damit dem Allgemeinwohl zu dienen.

Das komplette Geburtshoroskop von Martin Luther stellen wir auf unserem Downloadbereich zur Verfügung.

Und wer Interesse daran hat, den Spiegel Artikel zu lesen, besuche die Seite von Spiegel-Online.

Hinterlasse eine Kommentar