Heidi Töpfer/ August 8, 2017/ 2017, Jahrestage, Mr Pattapu, Ratgeber/ 0Kommentare

Zum internationalen Katzentag am 08. August 2017:

Kaum ein anderes Tier ist in unseren Mythologien und in unserer Fantasie so verankert wie die Katze.

Im alten Ägypten war die Katze, die Mondgöttin Bastet, heilig. Wehe dem, der damals eine Katze tötete!

Im mittelalterlichen Europa hingegen stand sie mit dem Teufel im Bund. Wehe dem, der damals eine Katze besaß!


Aus dem Mittelalter entsprang auch der Aberglaube, eine schwarze Katze brächte Unglück.

Die Werkatze lauert in alten Dichtungen verschiedenster Kulturen aus Europa, Asien oder Afrika.
Die mächtige, schwarze Katze Cait Sith durchstreift die Highlands der keltischen Mythologie. Und der putzige japanische Glücksbringer, das Maneki-neko winkt sogar aus manchen europäischen Laden-Schaufenstern heraus.

Natürlich dürfen Katzen auch in der Astrologie nicht fehlen: In Vietnam wurde das chinesische Sternzeichen des Hasen zum Sternzeichen der Katze. Das kann an einem Übersetzungsfehler liegen, aber so genau weiß das niemand.

Vielleicht ist die Katze gerade wegen Ihrer geheimnisvollen Natur unser liebstes Haustier. Vielleicht liegt es nur daran, dass sie so süß aussehen können. Und was ist mit Ihnen? Denken Sie darüber nach, sich eine Katze nach Hause zu holen, oder haben Sie bereits eine Katze?

Für diesen Fall hält unsere Gastbloggerin, die Autorin und Katzenflüsterin Carola Kickers sehr interessante und lustige Tipps zur Katzenhaltung für Sie bereit. Seit mehr als 30 Jahren bietet sie den niedlichen Schleichern ein wohliges Zuhause. Derzeit haben es sich drei Stubentiger bei Ihr gemütlich gemacht. Darüber hinaus schreibt und publiziert Carola Kickers u.a. Katzenkrimis, mit ihrem britischen Katzendetektiv Mr. Pattapu.


Mr. Pattapu´s lustiger Ratgeber für Katzenhalter

 
Gestatten: Sir Parzival of Purrham, kurz Pattapu. Ihre Majestät Königin Victoria von England hat mir seinerzeit einen Orden für besondere Verdienste um das britische Königreich verliehen. Aber das ist eine lange Geschichte. Heute möchte ich allen Katzenfreunden ein paar Tipps für Ihre Lieblinge geben. 
 
1. Wir mögen keine Baumärkte
Auch nicht, wenn die Tierfutter verkaufen! Und wir mögen keine Heimwerker. Wir hören nämlich alles siebenmal lauter als ihr Menschen! Deshalb sind Bohrer und alle lauten Geräte in unseren Ohren Folterwerkzeuge. Selbst Staubsauger würden wir am liebsten aus der Wohnung jagen. Aber mittlerweile gibt es die auch in leiser.
 
2. Wir hassen Tierärzte
Aber sowas von… Die meisten von uns verstecken sich schon, wenn sie das Transportkörbchen sehen. Wenn ihr Menschen schlau wärt, würdet ihr das Körbchen in unser Revier integrieren. So kriegen wir keinen Schreck, wenn ihr wieder damit anrückt! Am besten unser Transportkörbchen in die Wohnung integrieren, mit freiem Zugang und ab und zu ein Lekkerli oder ein Spielzeug hineinlegen. So gewöhnen wir uns daran, freiwillig und gerne hineinzugehen. Naja, Ihr könnt dann schon mal die Türe versuchsweise schließen, aber bitte macht sie gleich wieder auf, damit wir keine Panik kriegen. 
 
3. Wir lieben unser Revier

Deshalb sind Umzüge ein Graus für uns. Denkt daran, dass ihr uns in einen ruhigen Raum

Mr Pattapu
Mr. Pattapu mit Rosie

bringt, wo die Möbelpacker nicht mehr hinein müssen und holt uns als Letztes in Eurer neues Heim. Das solltet Ihr dann schon fertig für uns eingerichtet haben, damit wir uns gleich zurecht finden. Das gilt besonders für unseren Futterplatz!

 Für die erste Stunde nach dem Umzug stellt uns mit unserem Körbchen ins Badezimmer und öffnet die Korbtüre. Lasst uns erst einmal allein. Hier werden wir schon freiwillig den Korb verlassen und finden dort auch unsere gewohnte Toilette. Danach könnt ihr die Badezimmertür öffnen, damit wir den Rest der neuen Wohnung erforschen dürfen.
 
 
4. Vorsicht bei gebrauchten Kratzbäumen
Erst einmal, weil sie evtl. mit Ungeziefer belastet sein könnten (Flöhe), wenn die Vorbesitzer Freigänger hatten. Erst einmal desinfizieren, bitte! Und wenn wir dann den Geruch noch nicht mögen, dürft ihr gerne Katzenminze oder Baldrian einsetzen. Da fliegen wir drauf! Übrigens, wenn ihr auf und an unseren Kratzbäumen Leckerlis versteckt, finden wir die Dinger noch cooler!
 
 
Wer mehr über Mr. Pattapu und seine Abenteuer erfahren möchte, kann sich gerne über diesen Link näher informieren.
 
Wer eine Katze bei sich Zuhause hat, den wünschen wir einen schönen internationalen Katzentag, denn wie sagte der humanistische Gelehrte und Dichter Francesco Petrarca so schön:
 
“Die Menschheit lässt sich grob in zwei Gruppen einteilen: in Katzenliebhaber und in vom Leben Benachteiligte”.
 
 
 
 
 Bildquellen: Mit freundlicher Genehmigung von Carola Kickers.

Hinterlasse eine Kommentar